Leistungen – Wärmedienstleistungen – Vorwärmen & Montageglühungen

WBHS nutzt mobile Glühöfen zur effizienten und wirtschaftlichen Abwicklung von Projekten. Somit können große Stückzahlen vor Ort wärmebehandelt werden. Wir verfügen über mobile Glühanlagen in fast beliebiger Größe.

>
Ökonomischer
Zeitfaktor

Vorwärmen – das Bereitstellen von Schweißwärme für beispielsweise Konstruktionsteile

Je nach Einsatzgebiet kommen folgende Verfahren zum Einsatz:

  • elektrisches Vorwärmen mit Hilfe von Schutzspannung
  • Vorwärmen durch Gasbrenner – Infrarot automatisiert
  • induktives Vorwärmen

Montageglühen – das Glühen nach Kundenvorschrift bzw. den Regelwerken von ASME und DIN

Durch Wärmebehandlungen werden bestimmte Werkstoffeigenschaften erzielt – je nach Einsatzgebiet stellen wir Ihnen die optimale technische Lösung bereit.

Folgende Anwendungen sind im mobilen Einsatz möglich:

Spannungsarm Glühen

Das Lösungsglühen beruht auf der Erwärmung einer Legierung bei hoher Temperatur, die so lange erfolgt, bis sich alle zur Ausscheidung nötigen Elemente in Lösung befinden, also die Legierungselemente im Metallkristall gelöst sind. Das anschließende Ausscheidungsglühen sorgt bei Raumtemperatur für eine natürliche, bei höheren Temperaturen für eine künstliche Ausscheidung der Elemente und somit für das Erreichen der endgültigen Festigkeit.

Rekristallisationsglühen

Durch das Rekristallationsglühen wird eine durch Kaltumformung entstandene Gefügeveränderung, die zwar die Zugfestigkeit und die Härte steigert, gleichzeitig aber die Zähigkeit und Verformbarkeit vermindert, wieder normalisiert. Die Haltezeiten sind bei höher gewählten Temperaturen von 500°-750° kürzer als beim Weichglühen, die Temperatur beim Abkühlen muss ausreichend gering sein.

Lösungsglühen

Das Lösungsglühen beruht auf der Erwärmung einer Legierung bei hoher Temperatur, die so lange erfolgt, bis sich alle zur Ausscheidung nötigen Elemente in Lösung befinden, also die Legierungselemente im Metallkristall gelöst sind. Das anschließende Ausscheidungsglühen sorgt bei Raumtemperatur für eine natürliche, bei höheren Temperaturen für eine künstliche Ausscheidung der Elemente und somit für das Erreichen der endgültigen Festigkeit.

Je nach Erfordernis kommen folgende Verfahren zum Einsatz:

  • elektrisches Montageglühen mit Hilfe von Schutzspannung
  • elektrisches Montageglühen mit Hilfe von Netzspannung
  • Montagebrennen mit Hilfe eines Hochgeschwindigkeitsbrenners
  • Montagebrennen mit Hilfe mobiler Öfen
  • induktives Montagebrennen